Königin Luise Bund

 

Herzlich Willkommen

 

auf der offiziellen Website

 

des Königin-Luise-Bundes

 

alt

 

Bitte um Ihre Unterstützung des Luisenbundes

 

Sehr verehrte Damen, sehr geehrte Herren, liebe Freunde und Förderer des Luisenbundes,

der Todestag der Königin Luise hat sich in diesem Jahr zum 200. Male gejährt. Ihr Ansehen ist heute fast so groß wie vor 200 Jahren. Ihr Andenken muss, gerade in diesen Zeiten der gesellschaftlichen Zerrüttung und Instabilität, wieder ins Bewusstsein gebracht werden. Diese außergewöhnliche Frau kann uns heute in vielerlei Hinsicht ein Vorbild sein.

Seit Jahren trug ich mich mit dem Gedanken zur Wiedergründung des Luisenbundes, denn immerhin – das wissen viele von Ihnen – bin ich ein großer Bewunderer und Verehrer der preußischen Königin Luise, die, wie kaum eine staatstragende Person vor und nach ihr, mit wenigen, dafür aber effektiven Mitteln, sich die Liebe und Bewunderung Ihres Volkes erwarb.

Mit dem 200. Todestag dieser Monarchin, die selbst den Kaiser der Franzosen beeindruckte, muss in unserer Gesellschaft ein deutliches Zeichen des Widerstandes gegen die sozialen und gesellschaftlichen Missstände in unserem Land gesetzt werden. Dass diese Missstände häufig zu Lasten der Frauen gehen, braucht hier nicht eingehender diskutiert zu werden. Sie betreffen auch ganze Familien, die Kinder und die Alten.

Durch teilweise schon jahrelangen Austausch mit vielen von Ihnen bin ich mir sicher, dass Sie der gleichen Meinung sind, dass wir der preußischen Königin durch die (Wieder-) Gründung des Luisenbundes ein würdiges und anerkennendes Denkmal setzen konnten. Aber bis diese Idee zur vollen Geltung kommen kann, bedarf es fleißiger, mutiger, einfallsreicher, liebenswerter und opferbringender Mithelferinnen. In Crimmitschau haben am 19.07.2010 die ersten Damen, die sich um den zu gründenden Luisenbund sehr verdient gemacht haben, zu einem nicht rechtsfähigen Verein zusammen geschlossen. Es wurde beschlossen den Vorstand erst auf einer weiteren Veranstaltung, etwa am 08.10.2010 in Berlin, zu wählen.

Wir sind guter Hoffnung, dass wir die Unterstützung und das Wohlwollen zu unserem gemeinsamen Vorhaben vieler Damen von Rang, Ansehen und Namen erhalten werden. Traditionsgemäß hoffen wir auch wieder auf die Übernahme einer Schirmherrschaft
Bitte unterstützen Sie uns in unserem Vorhaben, den im Jahre 1934 verbotenen Luisenbund zum Erfolg zu führen, damit unserem Land und unseren Frauen und Müttern im 21. Jahrhundert eine würdige, kluge, schöne und friedensstiftende Patronin zur Seite stehen möge.

Mit freundlichen Grüßen,


Henning v. Normann